Herbst-Auktion vom 3.-5. November 2022

Sehr verehrte Kundinnen, sehr verehrte Kunden,


wir freuen uns sehr, Ihnen den neuen Katalog zu unserer Herbst-Auktion vom 3. bis 5. November 2022 präsentieren
zu können.

Zur offiziellen Vorbesichtigung der Objekte der Herbst-Auktion lädt das Allgäuer Auktionshaus Kühling
vom 24. Oktober bis 2. November 2022 täglich von 10 bis 18 Uhr, auch am Wochenende, in die Königstraße 17
in Kempten ein.

NUTZEN SIE SCHON JETZT DIE MÖGLICHKEIT DER BESICHTIGUNG DER AUKTIONSEXPONATE WÄHREND UNSERER
ALLGEMEINEN ÖFFNUNGSZEITEN VOM MONTAG BIS FREITAG VON 10-18 UHR.

Zu den Objekten sind in unserem Online-Katalog Abbildungen und Beschreibungen hinterlegt. Gerne stehen wir für weitere Auskünfte, wie Zustandsberichte, detailliertere Informationen oder größere Fotos zur Verfügung. Bitte nehmen Sie Kontakt mit uns auf. E-Mail: info@allgaeuer-auktionshaus.de oder Telefon: 0831-564253-0.

Um in unserem Online-Katalog zu stöbern, benötigen Sie keinerlei Zugangsdaten. Erst für die Abgabe von Geboten ist die Registrierung im Kundenbereich notwendig. Sie erhalten dann eine Kundennummer und ein persönliches Passwort. Mit diesen Daten ist es Ihnen möglich, direkt über unsere Internetseite Ihre Gebote abzugeben und uns zu übermitteln.

Gerne können Sie alle Möglichkeiten zur Teilnahme an der Auktion nutzen, wie telefonisches Mitbieten, schriftliche Vorgebote über unsere Internetseite oder Live-Bieten per Internet über die Plattform lot-tissimo.com. In welchem Umfang und unter welchen Voraussetzungen Saalpublikum zur Auktion zugelassen werden kann, werden wir an dieser Stelle schnellstmöglich bekanntgeben.

In der Rubrik der Gemälde findet sich ein breit gefächertes Angebot von fast 480 Losen aus der Zeit des 17. bis zum 21. Jahrhundert. So kommt der dritte Teil einer Einlieferung mit Werken des Allgäuer Künstlers Kilian Lipp (geb. 1953) zum Aufruf. Nach den äußerst erfolgreichen Versteigerungen der beiden ersten Teile in unserer Frühjahrs- bzw. Sommerauktion, werden im Herbst wieder 16 Gemälde angeboten: Landschaften, Tiere, Personen. In unterschiedlichen Größen und Formaten - allesamt in gutem Zustand und qualitativ hochwertig gerahmt. Die Limitpreise liegen zwischen 300 und 2.500 EUR.
Von einem niederländischen Meister des 17. Jh. stammt eine „Ruinenlandschaft mit Kirche und Hirten“ (Öl/Holz, 32,5 x 44,5 cm), das interessante Gemälde ist rückseitig mit „Jodocus Momper“ bezeichnet und könnte aufgrund seiner Qualität durchaus einem aus dieser Künstlerfamilie stammenden oder dem näheren Umfeld zugeordnet werden, Limit 1.000 EUR. Ein unbekannter Künstler des 18. Jh. mit der „Allegorie der Malerei“ (Öl/Lwd auf Hartfaser gez., 68,5 x 85 cm) erinnert an Arbeiten von Angelica Kauffmann, Limit 1.600 EUR.
Traditionell stehen Künstler der Münchener Schule hoch im Kurs. Auch diesmal finden sich einige Namen, die Sammlerherzen höher schlagen lassen werden. Der Großneffe von Carl Spitzweg, Willy Moralt (1884 - 1947) ist gleich mit zwei Arbeiten vertreten: „Die Abendpost“ (Öl/Holz, 35 x 53 cm), Limit 1.500 EUR und „Wandermusikanten auf einer Anhöhe“ (Öl/Sperrholz, 38 x 55 cm), Limit 2.400 EUR. Hugo Wilhelm Kauffmann (1844 - 1915) mit seinen fein beobachteten Darstellungen aus dem bayerischen Volksleben mit bevorzugt Bauern und Kleinstädtern zeigt „Bursch und Mädel am Fenster“ (Öl/Holz, 24 x 18 cm), Limit 3.800 EUR. Im krassen Gegensatz dazu steht die Darstellung von Franz Amling (1853 - 1894) mit dem Titel „Elegante Gesellschaft im Restaurant“ (Öl/Lwd, 74 x 59,5 cm), hier sieht man eine typische Belle Epoque-Gesellschaft in erlesener Umgebung, Limit 1.000 EUR. Die elegante Gesellschaft wurde auch gerne von dem spätimpressionistischen Maler Edward Cucuel (1875 - 1951) dargestellt. Der Künstler verbrachte seine Sommerfrische bevorzugt an oberbayerischen Seen, wo zahlreiche seiner begehrten Motive entstanden. Unser Gemälde mit dem Titel „Waldruhe“ (Öl/Lwd, 80 x 81 cm) könnte bei einem seiner Spaziergänge entstanden sein, Limit 6.000 EUR.
Von einem der bedeutendsten Südtiroler Maler Josef Theodor Moroder-Lusenberg (1846 - 1939) stammt die Arbeit „Bei der Wahrsagerin“ (Öl/Lwd, 54 x 72 cm), Limit 1.800 EUR. Thomas Walch (1867 - 1943), der die Abtrennung Südtirols in seinem Werk thematisiert hat, ist hier mit einem eher an Defregger erinnernden großformatigen Gemälde mit dem Titel „Die Weinprobe“ (Öl/Lwd, 100 x 150 cm) vertreten, Limit 2.700 EUR.

Ein paar besonders schöne Highlights dieser Auktion finden sich in den Rubriken Uhren, welche mit über 400 Positionen vertreten ist. Die aus einer umfangreichen Sammlungsauflösung stammenden Objekte reichen von filigran gearbeiteten Taschenuhren bis hin zu großen Standuhren mit komplizierten Mechanismen. So kann z.B. eine goldene Herrentaschenuhr aus dem Haus „A. Lange & Söhne“ für den Limitpreis von 1.500 EUR ersteigert werden. Unter den zum Teil ausgefallenen Tischuhren befindet sich auch ein sogenannter „Knödelfresser“. Die im Schwarzwald hergestellte Uhr stammt aus dem ausgehenden 19. Jh. und besticht durch den zuvor genannten Figurenautomat: ein Mann, welcher auf dem Uhrengehäuse sitzt und zu jeder vollen Stunde Knödel isst. Das Objekt kommt ebenfalls mit dem Startpreis von 1.500 EUR zum Aufruf. Eine in der Zeit um 1780 angefertigte Standuhr des Uhrmachers „Willem Writs, Amsterdam“ (H= 237 cm) kommt mit dem Aufrufpreis von 1.800 EUR in der Auktion unter den Hammer. Eine astronomische Standuhr aus der 2. Hälfte des 19. Jh. wird mit einem Limitpreis von 2.000 EUR aufgerufen.

Unter den 232 in der Auktion angebotetenen religiösen Objekten sind dieses Mal auch wieder einige schöne und qualitativ hochwertige Skulpturen zu finden. Eine figürliche Darstellung des Erzengels Michael kommt mit dem Limitpreis von 800 EUR zum Aufruf. Die Figur, welche zum Teil aus Keramik und Pappmaché besteht, stammt aus dem 18. Jh. und besticht durch ihre Größe von 72 cm.
Ein wohl in der 1. Häfte des 17. Jhs. hergestellter Hl. Sebastian (H= 92 cm) kann für den Startpreis von 2.000 EUR einen neuen Besitzer finden. Zwei schöne Jesuleinfiguren aus dem 18. Jh. kommen mit jeweils 400 EUR in der Auktion zum Aufruf.

Mit ca. 200 Objekten ist auch die Rubrik Skulpturen und Schnitzereien wieder gut vertreten. Darunter befinden 3 außergewöhnliche und seltene Objekete, welche als sogenannte „Tang“-Skulpturen in der Auktion versteigert werden. Die vermutlich aus dem Zeitraum von 618-907 stammenden Figuren sind in einem sehr guten Erhaltungszustand und können für folgende Limitpreise erstanden werden: Kamel mit Reiter 7.000 EUR, Gesatteltes Pferd 6.000 EUR, Hofdame (Fat Lady) 800 EUR.

Das Angebot von 170 Positionen antiker Möbel bietet ein paar besonders schöne und erwähnenswerte Stücke. So kann ein Barockschrank aus Eiche und Kirschholz (H= 196 cm) für den Limitpreis von 1.200 EUR ersteigert werden. Eine ebenfalls aus der Barockzeit stammende Kommode mit 4 Schubladen kommt mit 800 EUR in die Auktion. Als Hingucker kann ein Gmundner Bauernschrank ohne Weiteres bezeichnet werden. Das farbig gestaltete Möbelstück aus dem Jahr 1806 kann für den Startpreis von 2.800 EUR ersteigert werden.

Auf dem Versteigerungsprogramm steht darüber hinaus wieder ein breites Porzellansortiment mit 130 Positionen, darunter zahlreiche Objekte bekannter Marken wie Schwerter Meissen, Nymphenburg, KPM Berlin, Rosenthal und Herend. Auch Sammler und Liebhaber von Glasobjekten, Keramikgefäßen oder Bierkrügen können sich erneut auf ein interessantes Angebot freuen.



Nun wünschen wir Ihnen viel Vergnügen beim Stöbern in unserm Auktionskatalog.






Unsere nächsten Auktionstermine:

Herbst-Auktion 3.-5.11.2022
Winter-Auktion 12.-14. Januar 2023
Frühjahrs-Auktion 27.-29. April 2023




Ihr Team des Allgäuer Auktionshauses

 

Hinweis:

Einlieferungen nehmen wir jederzeit gerne entgegen.
Nehmen Sie mit uns Kontakt auf!
Frühzeitige Einlieferungen erleichtern uns den organisatorischen Ablauf. Je früher Sie Ihre Objekte einliefern, umso intensiver können wir uns mit Ihren Schätzen befassen und eventuelle Interessenten frühzeitig motivieren bzw. Werbemaßnahmen einleiten.

Zum Katalog der aktuellen Auktion


Vorbesichtigung: 24.10.2022 bis 2.11.2022 täglich von 10-18 Uhr (auch am Feiertag und Wochenende) Keine Besichtigung an den Auktionstagen möglich!

Aus der können Sie entnehmen, wann welche Artikelgruppen versteigert werden.


Highlights aus der Herbst-Auktion:

1593 Lipp, Kilian, geb. 1953 Hindelang
Öl/Lwd, 120 x 149 cm, rücks. betit. " Blühender Gailenberg ", u.r. sign., römisch dat. (20)11, Lit.: Kühling
3500,00*
[Mitbieten]
1416 Cucuel, Edward, 1875 San Francisco - 1951 Pasadena
Öl/Lwd, 80 x 81 cm, rücks. betit. " Waldruhe ", u.l. u. rücks. auf dem Keilrahmen sign., Lit.: Thieme-Becker, Benezit, Müller-Singer, Vollmer, Dressler, Bruckmann M, Busse, Saur, van Wilder
6000,00*
[Mitbieten]
1464 Hay, Bernardo, 1864 Florenz - war ans. in Neapel u. Capri
Öl/Lwd, 48,5 x 78 cm, " Venedig - Canal Grande mit Santa Maria della Salute ", u.r. sign., dat. 1896, Ortsbez. "Venezia", Lit.: Thieme-Becker, Benezit, Busse, Saur
1500,00*
[Mitbieten]
1507 Kauffmann, Hugo Wilhelm, 1844 Hamburg - 1915 Prien
Öl/Holz, 24 x 18 cm, " Bursch und Mädel am Fenster ", u.l. sign., dat. 1906, vgl. WVZ Holz Nr. 1159, Lit.: Thieme-Becker, Bötticher, Benezit, Müller-Singer, Bruckmann M, Busse, Saur, Fuchs
3800,00*
[Mitbieten]
1627 Moralt, Willy, 1884 München - 1947 Lenggries
Öl/Sperrholzplatte, 38 x 55 cm, " Wandermusikanten auf einer Anhöhe mit Blick auf eine Stadt ", u.r. sign., Ortsbez. "Mchn.", rücks. Klebezettel "Galerie W. Utermann, Dortmund", Lit.: Thieme-Becker, Benezit, Dressler, Bruckmann M, Saur, Dachauer Maler, van Wilder
2400,00*
[Mitbieten]
1626 Moralt, Willy, 1884 München - 1947 Lenggries
Öl/Holz, 35 x 53 cm, rücks. betit. " Die Abendpost ", u.l. sign., Ortsbez. "Mchn.", Lit.: Thieme-Becker, Benezit, Dressler, Bruckmann M, Saur, Dachauer Maler, van Wilder
1500,00*
[Mitbieten]
1397 Amling, Franz, 1853 Trier - 1894 Schleißheim
Öl/Lwd, 74 x 59,5 cm, " Elegante Gesellschaft im Restaurant ", u.l. sign., Ortsbez. "Mchn.", kleine hinterlegte Partie, Lit.: Thieme-Becker, Benezit, Müller-Singer, Busse, Saur
1000,00*
[Mitbieten]
1629 Moroder-Lusenberg, Josef Theodor, 1846 - 1939 St. Ulrich
Öl/Lwd, 54 x 72 cm, " Bei der Wahrsagerin ", u.m. sign., Craquelee, Lit.: Thieme-Becker, Benezit, Müller-Singer, Vollmer, Busse, Saur, Fuchs
1800,00*
[Mitbieten]
308 Standuhr mit Flötenspielwerk
Gehäuse Nussbaum, teilweise ebonisiert, konische Form, verglaster Uhrenkasten (Scheibe gesprungen), Lackschilduhr mit Flötenwerk und Vogelautomat, römische Ziffern, 1/2-Stunden-Schlag auf Spirale, Pendel, 3 Gewichte, 235 x 61 x 45 cm, 1.H. 19. Jh., Funktion muss überholt werden
2500,00*
[Mitbieten]
304 Standuhr "Willem Writs, Amsterdam"
Mahagoni, geschwungene Bekrönung mit plastischen Figuren (1 fehlt, 1 beschädigt), verglaster Uhrenkasten, Messingzifferblatt, reich reliefierte Eckverzierungen, versilberter Ziffernring, römische Ziffern, Schlüsselaufzug, mit Sekundenanzeige, Mondphase, Monat, Tag und Datum, 1/2-Stunden-Schlag auf 2 Glocken, Pendel, 2 Gewichte, 237 x 60 x 32 cm, um 1780
1800,00*
[Mitbieten]
366 Tischuhr mit Figurenautomat "Gambrinus"
Holz, farbig gefasst, Form als Gambrinus auf Fass sitzend, Holzzifferblatt, römische Ziffern, Schlüsselaufzug, 1/4-Stunden-Auslösung des Mechanismus, Pendel mit Fadenaufhängung, 40 x 20 x 15 cm, Schwarzwald, um 1880
1500,00*
[Mitbieten]
176 Astronomische Standuhr "Jan Prokes, Sobotce"
Gehäuse Nussbaum, verglaster Uhrenkasten, Emaillezifferblatt mit römischen und arabischen Ziffern, mit verschiedenen Zeigern, Anzeigen und Tierkreiszeichen, Pendel (Feder und Führung defekt), 2 Gewichte, 242 x 76 x 30 cm, 2.H. 19. Jh.
2000,00*
[Mitbieten]
101 Herrentaschenuhr "A. Lange & Söhne"
Savonette, Gehäuse und Staubdeckel 585 GG, ca. 101 g total, Emaillezifferblatt mit arabischen Ziffern, Sekunde bei der 6, Kronenaufzug, Stellstift, Ankerhemmung, Bügel aus Metall, Gehäuse, Werk und Zertifikat mit Nr. 68405, im Etui
1500,00*
[Mitbieten]
125 Herrentaschenuhr mit Sprungziffern "Fabriques d#Horlogerie Thommen SA"
Gehäuse und Staubdeckel 750 GG, ca. 99,8 g total, Emaillezifferblatt mit Fenster für Stunde und Minute, kleine Sekunde, Kronenaufzug, Stellstift, Ankerhemmung
1500,00*
[Mitbieten]
156 Taschenuhr "Record Watch Co. SA Tramelan"
sektorförmiges Gehäuse und Staubdeckel 800 Silber, Emaillezifferblatt (Haarrisse) mit zurückspringendem Zeiger, römischen Ziffern, Kronenaufzug, Ankerhemmung, reliefiertes Gehäuse mit Löwendarstellung, um 1910
1800,00*
[Mitbieten]
2293 Gmundner Bauernschrank
Nadelholz, farbig gefasst, gedrechselte Füße, 2 Türen mit profilierten und geschnitzten Füllungen, 3 Halbsäulen, abgeschrägte Ecken, profilierter Sims, 169 x 146 x 63 cm, dat. 1806, mit Ergänzungen
2800,00*
[Mitbieten]
2055 Hl. Johannes der Täufer
Holz, farbig gefasst, teilweise vergoldet, auf Sockel, H= 95 cm, wohl 18. Jh.
3000,00*
[Mitbieten]
2064 Hl. Sebastian
Holz, farbig gefasst (restauriert), auf Sockel, H= 92 cm, Hans Scham zugeschr., wohl 1.H. 17. Jh., dazu Wandkonsole (20. Jh.)
2000,00*
[Mitbieten]
1869 Gesatteltes Pferd - Tang Pferd
Terrakotta,ca. 63 x 20 x 56 cm, China, Tang-Dynastie (618-907), mit Thermoluminiszens-Gutachten "Oxford Authentications, 2005"
6000,00*
[Mitbieten]
1814 Chinesische Hofdame (Fat Lady) - Tang Figur
Terrakotta, Fassungsreste, auf Sockelplatte, H= 39 cm, China, Tang-Dynastie (618-907), mit Thermoluminiszens-Gutachten "Oxford Authentications, 2005"
800,00*
[Mitbieten]
1876 Kamel mit Reiter - Tang Kamel
Terrakotta, ca. 77 x 29 x 70 cm, China, Tang-Dynastie (618-907), mit Thermoluminiszens-Gutachten "Oxford Authentication, 2005"
7000,00*
[Mitbieten]

* Die angegebenen Preise entsprechen jeweils dem Limitpreis des Artikels