Große Frühjahrs-Auktion vom 6. bis 8. Mai 2021

CORONA NOTBREMSE IN KEMPTEN: Unser Geschäft ist geöffnet, ein Besuch bei uns ist derzeit mit Terminvereinbarung (auch kurzfristig) und unter Vorlage eines negativen Coronatests (Schnelltest, nicht älter als 24 Std. oder PCR, nicht älter als 48 Std.) möglich.

Sehr verehrte Kunden,

wir freuen uns sehr, dass wir unsere Geschäftsräume wieder öffnen können. Wir sind von Montag bis Freitag von 10 bis 18 Uhr gerne für Sie da. Bitte beachten Sie, dass das Tragen einer FFP2-Maske vorgeschrieben ist.

Um Ihren Besuch bei uns besser planen zu können, bitten wir Sie auch weiterhin um telefonische Terminvereinbarung unter 0831-564253-0 oder Ankündigung Ihres Besuchs per E-Mail: info@allgaeuer-auktionshaus.de.

Vorbehaltlich aktueller Corona-Verordnungen ist eine Besichtigung aller Objekte der Frühjahrs-Auktion ab sofort zu unseren allgemeinen Öffnungszeiten möglich (Montag-Freitag 10-18 Uhr).
Zur offiziellen Vorbesichtigung der Objekte lädt das Allgäuer Auktionshaus Kühling vom 26. April bis 5. Mai täglich von 10 bis 18 Uhr, auch an Sonn- und Feiertagen, in die Königstraße 17 in Kempten ein. Eine Besichtigung an den Auktionstagen ist nicht möglich.

Gerne können Sie schon jetzt die alternativen Möglichkeiten zur Teilnahme an der Auktion nutzen, wie telefonisches Mitbieten, schriftliche Vorgebote über unsere Internetseite oder Live-Bieten per Internet über die Plattform lot-tissimo.com.

Zum jetzigen Zeitpunkt können wir Ihnen noch keine abschließenden Informationen bezüglich einer persönlichen Teilnahme an der Auktion mitteilen. Sobald sich Neuigkeiten ergeben, finden Sie hier die entsprechende Mitteilung.

In der diesjährigen Frühjahrs-Auktion vom 06. bis 08. Mai werden über 2600 Objekte aus verschiedenen Jahrhunderten im Allgäuer Auktionshaus Kühling zur Versteigerung angeboten. Aus den unterschiedlichen Rubriken und Kategorien wie Gemälde, Graphiken, Zeichnungen, Religiöse Kunst und Skulpturen stehen qualitativ hochwertige Werke auf dem Versteigerungsprogramm. Auch Sammler und Liebhaber von Porzellan-, Keramik-, Glas- und Silberobjekten sowie von Spielzeug, Schmuck, antiken Möbeln und Teppichen finden bei der Auktion wieder ein breites Warensortiment vor.

Zu den Objekten sind in unserem Online-Katalog Abbildungen und Beschreibungen hinterlegt. Gerne stehen wir für weitere Auskünfte, wie Zustandsberichte, detailliertere Informationen oder größere Fotos zur Verfügung. Bitte nehmen Sie Kontakt mit uns auf. E-Mail: info@allgaeuer-auktionshaus.de oder Telefon: 0831-564253-0.

Um in unserem Online-Katalog zu stöbern, benötigen Sie keinerlei Zugangsdaten. Erst für die Abgabe von Geboten ist die Registrierung im Kundenbereich notwendig. Sie erhalten dann eine Kundennummer und ein persönliches Passwort. Mit diesen Daten ist es Ihnen möglich, direkt über unsere Internetseite Ihre Gebote abzugeben und uns zu übermitteln.

Bei den Gemälden beeindruckt das von Antonio Lonza (1846-1918) gemalte Werk "Der Messerwerfer" (Öl/Lwd, 95 x 141 cm). Die großformatige Arbeit, die sicherlich als Hauptwerk bezeichnet werden kann, zeigt eine Szene in einer Parkarchitektur mit japanischen Schaustellern und einer höfischen Gesellschaft ganz im Stil des Rokoko. Die vielfigurige Darstellung ist reich dekoriert mit Teppichen, japanischen Schirmen u.ä.. Der Limitpreis beträgt 22.000,- EUR.
Vom Wiener Künstler Edmund Adler (1876-1965) stammt das Werk "Die beschädigte Puppe" (Öl/Lwd, 58,5 x 78,5 cm). Im Mittelpunkt steht ein kleines Mädchen, das von ihren Spielgefährten ob des Missgeschicks getröstet wird. Limitpreis 4.800,- EUR.
Wildromantisch geht es bei Michael Emil Sachs (1836-1893) zu. Die 1877 datierte "Hochgebirgslandschaft mit Gämsen" (Öl/Lwd, doubl., 95 x 118 cm) zieht alle Register. In nahezu fotografischer Qualität wird hier ein dramatischer Bildaufbau inszeniert, der den Betrachter in eine Welt versetzt, die nur wenige Menschen so je gesehen haben. Das aufziehende Gewitter flößt Respekt vor der unbezwingbar scheinenden Natur ein. Die knorrigen und teils herumliegenden Stämme sind stumme Zeugen dieser Gewalten. Aufgeregt flüchtend suchen die Gämsen Schutz. Der Limitpreis ist mit 2.800,- EUR angesetzt.
Ebenso romantisch doch ganz anders sieht es bei Heinrich Heinlein (1803-1885) aus. Die "Romantische Landschaft mit Rotwild bei Sonnenuntergang" (Öl/Lwd, 81 x 108 cm) ist ganz in ein warmes golden scheinendes Licht getaucht. Schon fast kitschig und allzu selbstverliebt mutet die ganze Szene mit den entspannt dastehenden Hirschen an, wäre da nicht am Himmel eine kleine Wolkenfront, die wie ein erhobener Zeigefinger Respekt einflößt. Hier genießt man einfach die malerisch souverän dargestellte Momentaufnahme. Limitpreis 2.800,- EUR.
Immer wieder gern gesehen sind Arbeiten von Carl Friedrich Deiker (1836-1892). Der berühmte Tier- und Jagdmaler der Düsseldorfer Schule ist mit dem Gemälde "Wildschweinrotte im Winterwald" (Öl/Lwd, doubliert, 72,5 x 105,5 cm) vertreten. Deiker spezialisierte sich auf die Darstellung von Tier- und Jagdmotiven. Limitpreis 2.500,- EUR.
Äußerst beliebt sind Gemälde von Willy Moralt (1884-1947). Der Großneffe von Carl Spitzweg hatte dessen Malstil derart verinnerlicht, dass seine Bilder teilweise mit Originalen von Spitzweg verwechselt werden könnten. "Ein vor seiner Klause stehender Mönch prostet einer Magd zu" (Öl/Sperrholz, 30 x 21 cm) ist geradezu ein Paradebeispiel Spitzwegschen Gedankengutes. Scheint sich der fromme Mann doch lieber an weltlichen Genüssen zu erfreuen, als sich im Stillen seinen Studien zu widmen. Ertappt von der Magd wird dies nur ein kurzer Ausreißer bleiben. Limitpreis 1.500,- EUR.
Aber nicht nur Gemälde des 19. Jh. sondern auch die der sogenannten Altmeister haben ihren Weg in die Auktion gefunden: Frans Ykens (1601-1693), "Madonna in einer steinernen Kartusche mit Blumen" (Öl/Lwd, doubl., 114,5 x 94 cm) ist im "Nederlands Instituut voor Kunstgeschiedenis" in Den Haag registriert. Limitpreis 3.000,- EUR.

Die Rubrik Religiöse Kunst, Volkskunst bietet Liebhabern von Skulpturen, Ikonen oder Andachtsobjekten einige schöne und aufwendig gestaltete Objekte. Dazu zählt u.a. eine figürliche Darstellung des Hl. Johannes als Täufer (H= 51 cm). Die um 1750 aus Holz hergestellte Skulptur stammt aus dem schwäbischen Raum und kann für den Startpreis von 4000,- EUR erworben werden. Als Zeugnis der barocken Augsburger Silberschmiedekunst sei ein Weihwasserbecken genannt, welches von dem Meister Esaias Stenglin (ca. 1670-1740) um 1712 gefertigt wurde. Das Objekt kommt mit dem Limitpreis von 600,- EUR in die Auktion.

Unter den Gegenständen aus Silber sticht ein Hamburger Prunkbecher aus der Mitte des 17. Jhs. besonders hervor. Die umlaufend reliefierte Jagdszenerie mit berittenen Osmanen spiegelt die Auffassung und Anschauung des Orients im frühbarocken Europa beeindruckend wider. Mit dem Gewicht von 490 g und einer Höhe von 19,5 cm kann das Sammlerstück für den Startpreis von 1.200,- EUR erstanden werden.
Ein weiteres Beispiel der bereits erwähnten Augsburger Silberschmiedekunst ist ein Kerzenleuchter des Meisters Johann Balthasar Heckenauer (ca. 1713-ca. 1770). Der um 1765 hergestellte Leuchter, welcher mit dem Limitpreis von 600,- EUR aufgerufen wird, besticht durch seine schwungvolle Form und dem gravierten Blumendekor.

Sammler von antiken Glasobjekten können sich auf ein sehr schönes französisches Henkelkannen-Paar aus dem frühen 19. Jh. freuen. Die aus blauem Glas gefertigten Kannen sind mit prunkvollen Silberverzierungen bestückt, welche Szenen aus der klassischen Antike abbilden und somit zwei schöne Beispiele der Handwerkskunst des Empire bilden. Mit 400,- EUR kommen sie in der Auktion zum Aufruf.

Das Angebot von über 150 Positionen antiker Möbel bietet ein paar besonders schöne und erwähnenswerte Stücke. Zu nennen sei hier ein Schrank aus dem 18. Jh.. Das aus Nussbaum gefertigte Möbel überzeugt durch die reichen, spätbarocken Intarsienarbeiten und wird mit einem Limitpreis von 8.000,- EUR aufgerufen.
Liebhaber für Möbelstücke aus der Zeit des Biedermeier können mit einem in der Auktion angebotenen Zylindersekretär ihre Sammlung bereichern. Der ebenfalls aus Nussbaum hergestellte Sekretär, mit seinen zahlreichen Schubladen, wird mit dem Startpreis von 1.800,00,- EUR angeboten.

Sammler und Interessenten von Porzellanobjekten kommen bei dem Angebot von ca. 160 Stücken ebenfalls auf ihre Kosten. Zu nennen seien hier u.a. 3 Figuren von Franz Anton Bustelli (1723-1763) aus dem Hause Nymphenburg. Sie stammen aus dem Ensemble der "Commedia dell'arte" (Pantalone, Lalage und Mezzetino) und können für die Startpreise von 250,- EUR und 300,- EUR erstanden werden. Interessant ist die Figur des Mezzetino, der mit einer Höhe von 17 cm um ca. 2 cm von der Originalgröße abweicht. Zurückzuführen ist dies darauf, dass im 19. Jh. Abformungen von den Originalfiguren des 18. Jh. gemacht wurden, welche schließlich beim Brennen geschrumpft sind. Der Mezzetino ist auch durch die geritzte Modellnummer eindeutig ins 19. Jh. einzuordnen.
Neben Nymphenburg finden sich auch wieder zahlreiche Objekte anderer Manufakturen wie Meissen, Herend, oder KPM in der Auktion wieder.

Auf dem Versteigerungsprogramm steht darüber hinaus wieder ein breites Schmucksortiment mit über 170 Positionen. Auch Sammler von altmeisterlicher, sowie moderner Grafik finden bei dem Angebot von über 530 Positionen mit Sicherheit das eine oder andere schöne Stück.

Nun wünschen wir Ihnen viel Vergnügen beim Stöbern in unserm Auktionskatalog.








Unsere nächsten Auktionstermine lauten wie folgt:

Sommer-Auktion 22.-24. Juli 2021
Besichtigung 12.7. - 21.7.2021

Herbst-Auktion 4.-6. November 2021
Besichtigung 25.10. - 3.11.2021


Ihr Team des Allgäuer Auktionshauses

 

Hinweis:

Einlieferungen nehmen wir jederzeit gerne entgegen.
Nehmen Sie mit uns Kontakt auf!
Frühzeitige Einlieferungen erleichtern uns den organisatorischen Ablauf. Je früher Sie Ihre Objekte einliefern, umso intensiver können wir uns mit Ihren Schätzen befassen und eventuelle Interessenten frühzeitig motivieren bzw. Werbemaßnahmen einleiten.

Zum Katalog der aktuellen Auktion


Vorbesichtigung: 26.4.2021 bis 5.5.2021 täglich von 10-18 Uhr (auch an Sonn- und Feiertagen) Keine Besichtigung an den Auktionstagen möglich!

Aus der können Sie entnehmen, wann welche Artikelgruppen versteigert werden.


Highlights aus der Frühjahrs-Auktion:

1644 Adler, Edmund, 1876 Wien - 1965 Mannersdorf
Öl/Lwd, 58,5 x 78.5 cm, " Die beschädigte Puppe ", u.r. sign., Lit.: Busse, Saur, Fuchs
4800,00*
[Mitbieten]
1901 Sachs, Michael Emil, 1836 Hadamar - 1893 Partenkirchen
Öl/Lwd, doubl., 95 x 118 cm, " Hochgebirgslandschaft mit Gämsen ", u.r. sign., dat. 1877, Lit.: Thieme-Becker, Bötticher, Benezit, Müller-Singer, Bruckmann D, Busse, Saur
2800,00*
[Mitbieten]
1846 Moralt, Willy, 1884 München - 1947 Lenggries
Öl/Sperrholzplatte, 30 x 21 cm, " Ein vor seiner Klause stehender Mönch prostet einer Magd zu ", u.l. sign., Ortsbezeichnung "Mchn.", Lit.: Thieme-Becker, Benezit, Dressler, Bruckmann M, Saur, Dachauer Maler, van Wilder
1500,00*
[Mitbieten]
1677 Deiker, Carl Friedrich, 1836 Wetzlar - 1892 Düsseldorf
Öl/Lwd, doubl., 72,5 x 105,5 cm, " Wildschweinrotte im Winterwald ", u.r. sign., dat. 1872, Ortsbezeichnung "Dsdf.", restauriert, Lit.: Thieme-Becker, Bötticher, Benezit, Müller-Singer, Vollmer, Bruckmann D, Busse, Saur
2500,00*
[Mitbieten]
1760 Heinlein, Heinrich, 1803 Weilburg - 1885 München
Öl/Lwd, 81 x 108 cm, " Romantische Landschaft mit Rotwild bei Sonnenuntergang ", u.r. sign., Lit.: Thieme-Becker, Bötticher, Benezit, Müller-Singer, Bruckmann M, Busse, Saur, Goldstein, van Wilder
2800,00*
[Mitbieten]
1864 Pöppel, Rudolph Heinrich, 1823 Königsberg - 1889 München
Öl/Lwd, doubl., 65 x 99 cm, " Hirten mit Herde vor einem Gehöft ", u.l. sign., undeutl. dat. 1880(?), Ortsbezeichnung "München", Lit.: Thieme-Becker, Bötticher, Benezit, Müller-Singer, Bruckmann M, Busse, Saur
1200,00*
[Mitbieten]
1827 Lonza, Antonio, 1846 - 1918 Triest
Öl/Lwd, 95 x 141 cm, " Der Messerwerfer - Ein japanischer Jongleur in einem Park vor einem gewählten Publikum ", u.l. u. rücks. sign., Boetticher, Bd. I,2, S. 930 Nr. 4, kleine hinterlegte Partie, Lit.: Thieme-Becker, Bötticher, Benezit, Müller-Singer, Busse, Saur
22000,00*
[Mitbieten]
1797 Kopist des 20. Jh.
Öl/Lwd, 147 x 329 cm, " Die Jagd der Diana ", Kopie nach H. Makart, u.l. sign. "A. Vitsthum"(?), dat. 1901, hinterlegte Partien, Kratzer, o.R
1000,00*
[Mitbieten]
2472 Barockschrank
Nussbaum, reich intarsiertes Dekor mit figürlichen, floralen u. Tiermotiven, 5 geschnitzte Quetschfüße, geschwungene Zarge, 2 Türen mit ziselierten Beschlägen u. Schloss, abgeschrägte Ecken, profilierter Sims, 222 x 215 x 81 cm, 18. Jh.
8000,00*
[Mitbieten]
2513 Kabinettschrank
verschiedene Edelhölzer, reich intarsiertes u. eingelegtes Dekor im maurischen Stil, gedrechselte Füße, Unterteil: profilierte Sockelplatte, 3 Säulen, Kabinettaufsatz: 2 Türen, innen 10 Schubladen, 2 Türen, durchbrochener Aufsatz, 178 x 101 x 42 cm
1800,00*
[Mitbieten]
2471 Barockschrank
Nussbaum massiv, 4 Quetschfüße, 2 Türen mit Kassettenfüllungen, abgeschrägte Ecken, profilierter Sims, 210 x 169 x 59 cm, 18. Jh., restaurierter Zustand
1500,00*
[Mitbieten]
2458 Altaraufsatz
Holz, farbig gefasst, teilweise vergoldet, gestufter Sockel, mittig Nische mit 4 Säulen, oben Figurennische mit Säulen, Spitzgiebel, 213 x 200 x 56 cm, um 1900
1000,00*
[Mitbieten]
2615 Zylindersekretär
Nussbaum, teilweise ebonisiert, Sockelfüße, unten 3 Schubladen, seitlich 2 Säulen, mittig Zylinder, innen 5 Schubladen, 1 Ablage, Schreibauszug, oben 4 Schubladen, 125 x 120 x 62 cm, Biedermeier, 19. Jh., restaurierter Zustand
1800,00*
[Mitbieten]
2273 Krippenfiguren, 63 Stück
Köpfe u. Hände Holz, farbig gefasst, Stoffbekleidung, meist auf Holzsockel, H= 9-24 cm, wohl um 1800/19. Jh., Köpfe teilweise erneuert, teilweise restauriert
4500,00*
[Mitbieten]
2248 Hl. Johannes der Täufer
Holz, farbig gefasst, teilweise vergoldet, auf Sockel, H= 51 cm, Schwaben, um 1750, leicht wurmstichig
4000,00*
[Mitbieten]
2251 Hl. Sebastian
Holz, farbig gefasst, auf Sockel, H= 51,5 cm, Anfang 17. Jh., 1 Arm geleimt, 2 Bolzen abgebrochen
7000,00*
[Mitbieten]
2196 Altarschrein
Holz, blau gefasst, meist vergoldet u. versilbert, reich geschnitztes u. durchbrochenes Akanthusblattdekor, geschwungene Bekrönung mit Hinterglasmalerei, mittig Keramikrelief "Maria Magdalena", farbig gefasst, 69,5 x 37,5 x 14,5 cm, 18. Jh.
3900,00*
[Mitbieten]
2250 Hl. Notburga
Holz, farbig gefasst, teilweise vergoldet u. versilbert, auf geschwungenem Sockel, Gesamt H= 69, dat. 1757
5000,00*
[Mitbieten]
575 Armband - Tennisarmband
750 WG, ca. 23,5 g, 33 Brillanten ca. 6,00 ct., W-vsi, L= 19 cm
1800,00*
[Mitbieten]
755 Prunkbecher
Silber, 490 g, Rand u. innen vergoldet, reich reliefiertes u. umlaufendes Dekor "Berittene Osmanen auf Löwenjagd", auf 3 Knospenfüßen, konische Form, H= 19,5 cm, Beschau: Hamburg, Mitte 17. Jh., mit österreichischer Einfuhrpunze um 1910
1200,00*
[Mitbieten]
741 Kerzenleuchter "Johann Balthasar Heckenauer, Augsburg"
Silber, 287 g, reich strukturiertes u. graviertes Blumendekor, gewellter u. gedrehter Rundfuß, Balusterschaft, H= 21,5 cm, um 1765
600,00*
[Mitbieten]
2133 Reliefplatte - Bildnis des Elias Veiel
Terrakotta, farbig gefasst, oval, 43 x 36 cm, nach dem Kupferstich von Bartholomäus Kilian, um 1700, Provenienz: Ehemals Sammlung des Ulmer Museums, beschädigt, in Holzrahmen montiert, gesamt 68 x 61 cm
3900,00*
[Mitbieten]
2663 Sarough, Persien, Übergröße, 401 x 638 cm
Wolle, beigegrundig, durchgemustert mit floralen Motiven, rotgrundige Hauptbordüre
1500,00*
[Mitbieten]

* Die angegebenen Preise entsprechen jeweils dem Limitpreis des Artikels